VLM Jahresbericht 2020 / 2021

Vorstand

Ehrenpräsident und Vorstandsmitglied

Christoph Hoesly  Stubenmeister und Brätmeister, Homepage-Betreuer

Präsidium

Cornelia Crespi     Schreiberin und Bote-Radakteurin

Franz Schuler       Säckelmeister und Brätmeister-Helfer

Alois Häcki           Anlässe, Spitzbetreuer und Brätmeister

Vorstandstätigkeit

An 4 Sitzungen wurde die Vereinsführung und die Aktivitäten im Vereinsjahr besprochen.

 

Turmwirtschaft

Die beiden Brätmeister im Turm Christoph und Alois waren fast arbeitslos, im Jahr 2020 hatten wir keinen einzigen Fremdanlass.

im Turm. Einzig am 5. Juni 2021 konnte Christoph wieder einen Anlass durchführen, unterstützt von den Brätmeister-HelferInnen

Judith und Ursle.

Anstatt Masken zu basteln, plante unser Stubenmeister Christoph die Verschönerung der Turmstube. So hat der Vorstand die

Wände frisch gestrichen und wir haben unseren "Indoor"-Fachmann Fabian Pabst beauftragt, einen neuen Parkettboden zu

verlegen. Er empfahl uns einen Vinyle-Belag, der wie Schwemmholz aussieht, robust und pflegeleicht ist; die Brätmeister sind

glücklich. Christoph präsentierte bei der "Ufrichti" am Adventshöck stolz das Ergebnis. Fabian und Christoph wurden dafür mit

dem "Goldenen Stern" ausgezeichnet, einem Gebäck vom ehemaligen Fritschivater Seppi Kreyenbühl.

 

Anlässe 

Der Herbstanlass, den wir zusammen mit den Alt-Eglivätern durchführen wollten, musste wegen der Corona-Pandemie auf

den Freitag, 29. Oktober 2021 verschoben werden.

 

Adventshöck

Am 28. November feierten wir im Turm zuerst die "Ufrichti" vom neuen Bodenbelag. 9 Maskenfreundinnen und Maskenfreunde

(erlaubt wären 10 Personen) konnten den traditionellen Samichlaus-Schmaus in der Turmstube geniessen. Wir lauschten den

eindrücklichen Geschichten von Erica und Cornelia.

 

Der Neujahrshöck durfte wegen den Corona-Vorschriften nicht durchgeführt werden. Im "Hirtenbrief" wünschte der Vorstand

Allen "Glückmomente" im neuen Jahr.

 

Fasnachtsaktivitäten 

Beim Treffen der Maskengruppe am 2. Oktober 2020 zeichnete sich die Absage der Fasnacht 2021 ab. Und so kam es auch -

wir durften keine gemeinsamen Fasnachtsaktivitäten durchführen.

Trotz allem gab es fasnächtliche Aktivitäten:

Die Nachtheueler Horw haben im Spitz für die Bahnhof-Halle die Figurengruppe "Corona-Subete" gebastelt.

Kurt Erne hat mit unseren Masken-Stelen die Reception im Hotel Continental-Park  fasnächtlich gestaltet.

Das Tattüü musste er aber auch absagen.

Alois hatte bei unserem Gönner Markus Wildisen von der Würzenbach-Drogerie das Schaufenster mit Engelsfigur und einigen

Masken fasnächtlich dekoriert.

Roli hat einen fasnächtlichen Videofilm produziert und auch im Turm gefilmt!

"E chli Fasnacht mues sii, au im 2021" von und mit Reni und Rölu

> www.Youtube.com > Modellagentur Starallüren

 

 

Ufrumete im Spitz 27. März 2021

Wir mussten den angekündigten "Värslihöck" verschieben.

Die Ufrumete konnten wir mit der 5 Personen-Regel, mit dem Vorstand und Roli, Corona-konform durchführen. Wir haben viel

Altmetall und Kunststoff aus dem ehemaligen Kuhstall, der sogenannten "Kammer des Schreckens" entrümpelt. Der Transport

zum Ökihof besorgte uns der Alt-Eglivater Ueli Mühlebach mit dem Kastenwagen seines Sohnes. Nochmals herzlichen Dank.

 

Värslihöck

Da es keine Rückblick auf die Fasnacht gabe, führten wir am Freitag, 23. April einen Värslihöck im Spitz durch. Beim gemütlichen

Höck war erwünscht, dass alle ein Värsli, eine kurze Geschichte oder einen guten Witz vortragen, original oder gut kopiert!

> siehe Bericht

 

Weiterhin galt die 10 Personen-Regel bei Treffen im Verein. Die Gönner und Passiv-Mitglieder, welche gelegentlich an unseren

Anlässen teilnehmen, haben wir orientiert, dass sie hoffentlich wieder am Adventshöck und Neujahrshöck teilnehmen können.

 

5. Jahreszeit, eine Veranstaltung vom Luzerner Theater

Am 5. Juni 2021 hat die Maskengruppe der VLM an der Veranstaltung 5. Jahreszeit vom Luzerner Theater teilgenommen:

Das Luzerner Theater mit dem belgischen Künstler Thomas Verstraeten lässt am 5. Juni nachmittags die gesamte Luzerner

Innenstadt zum Themenpark werden. Dabei greift er ein altes Theatermittel der Kulturgeschichte auf: die Masken. Zahlreiche

Luzerner und Luzernerinnen bringen hierfür ihre "Grende" aus der Fasnacht mit, beleben die Innenstadt neu und lassen das

Profane auf das Rituelle treffen, wenn sie alltägliche Situationen des Stadtlebens nachspielen. Die Innenstadt bietet seinen

Besuchern und Besucherinnen an diesem ungewöhnlichen Nachmittag eine ungewohnte, heitere Perspektive auf die Umgebung

und erzählt überraschende Geschichten über Luzern und ihre Tradition.

 

Unsere Maskengruppe machte an dieser Inszenierung in der Altstadt von 15 bis 17 Uhr mit, als Alien (H.R. Giger), Clown, Narr

und Greta (Klimastreik). Leider regnete es am Mittag vor dem Auftritt, sodass das spontane Zuschaueraufkommen bescheiden

war. Nach dem Auftritt konnten wir mit den Gästen den wohlverdienten Apéro riche im Pfyffer-Stübli der TVL geniessen. 

 

Grillplausch im Spitz

Am 3. Juli konnten wir den gemütlichen Grillplausch im Spitz geniessen. Da es regnete, machten wir es uns am "Schärme" im Tenn gemütlich.  > Bericht

 

Dank

Ein grosser Dank gilt einmal mehr Christoph als Stubenmeister im Allenwindenturm und für die Betreuung unserer Homepage.

Der Vorstand dankt allen Aktiven Maskenfreundinnen und Maskenfreunden, Gönnern und Passivmitgliedern für die Masken-Treue.

 

Für das Präsidium

Cornelia Crespi, Franz Schuler und Alois Häcki (Berichtverfasser)